Kreisstadt Altenkirchen

Nachtwächterführung in Altenkirchen

 

 Am 15. März 2024 geht es "Mit dem Nachtwächter auf Tour".

 

Einzelheiten entnehmen Sie bitte unserem Flyer: HIER

Hunsrücker-Gewürz-Welt wieder auf unserem Wochenmarkt in Altenkirchen

Foto: Peter Sauer

Aufgrund der Nachfrage ist Peter Sauer mit seiner Hunsrücker-Gewürz-Welt wieder auf unserem Wochenmarkt präsent. Sein Sortiment ist breit gefächert und bietet Genießern, Grillfans, Kochbegeisterten, Köchen etc. eine Auswahl an Pfeffer, Gewürzen, Kräuter, Salzen, Senf und auch Tees. Die Gewürzmischungen sind aus eigener Manufaktur und das passende Küchenzubehör rundet sein Angebot ab.

An nachfolgenden Terminen wird Herr Sauer unseren Wochenmarkt in Altenkirchen mit seiner Gewürz-Palette bestücken: 14. März 2024, 16. Mai 2024, 11. Juli 2024 sowie am Simon-Juda-Markt (25. Oktober 2024).

Natürlich sind auch weitere Produkte wie Fisch, Gemüse, Obst, Käse, Honig, Kartoffel etc. auf dem Wochenmarkt erhältlich.

Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

Jeden Donnerstag von 7 Uhr bis 13 Uhr auf dem Marktplatz in der Fußgängerzone.

Stadtfest in Altenkirchen am 4. und 5. Mai 2024

Liebe Gäste und Freunde des Altenkirchener Stadtfests, 

feiern Sie mit uns am 4. und 5. Mai 2024 das Altenkirchener Stadtfest und genießen Sie ein Wochenende mit Musik, Essen und Unterhaltung für die ganze Familie!

Wir bieten ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein, Kirmes- und Familienspaß mit Highlights, auf die Sie sich jetzt schon freuen können. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von der guten Stimmung anstecken!

Bis dahin wünschen wir weiterhin alles Gute und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen auf unserem Stadtfest 2024.

Wir freuen uns auf ein Fest unter Freunden.

Ihre

Kreisstadt Altenkirchen/Ww.

 

 

Die Altenkirchener Stadtführer sind zu neuen Taten bereit

von links: Alexander Schürt, Christine Grabowsky, Günter Imhäuser, Claudia Zey
Es fehlt: Cornelia Schneider

In 41 Führungen haben unsere Stadtführer 2023 aus der langen und abwechslungsreichen Geschichte der Kreisstadt Altenkirchen berichtet und ca. 650 Teilnehmer mit vielen Eindrücken bereichert. 

Das Team der Stadtführer startet wieder in eine neue Saison. Am 15. März 2024 beginnen die Altenkirchener Stadtführungen "Mit dem Nachtwächter auf Tour". Die Gewandete Führung mit dem Altmeister der Stadtführer Günter Imhäuser findet immer wieder großen Anklang. 

Einheimische und Gäste wandeln auf den Spuren interessanter und spannender Stadtgeschichte und dürfen sich somit auf eine faszinierende Saison freuen. 

Unseren aktuellen Flyer finden: HIER

Anmeldungen nimmt die Kreisvolkshochschule Altenkirchen gerne entgegen: 
Telefon: 02681 / 81-2211 oder (-2212) (-2213); gerne auch per E-Mail: kvhs@kreis-ak.de
Web: vhs.kreis-ak.eu

Unser Stadtführer-Team freut sich auf gemeinsame, schöne Stunden mit Ihnen!




Kunstwerke auf dem Marktplatz

Foto: Kreisstadt Altenkirchen

Pünktlich zum "Welttag des Schneemanns" hat uns am 18. Januar 2024 jemand auf dem Marktplatz in unserer Kreisstadt eine Freude bereitet und diese wunderschönen Kunstwerke präsentiert. Vielen Dank hierfür!

Übrigens: Der Tag wurde erstmals 2010 gefeiert.

Fördermittelbescheid für die Kreisstadt Altenkirchen

von links:

Paul-Josef Schmitt, Erster Beigeordneter der Kreisstadt Altenkirchen
Uli Konter, Fachbereichsleiter Infrastruktur, Umwelt u. Bauen
Ralf Lindenpütz, Stadtbürgermeister der Kreisstadt Altenkirchen
Rüdiger Trepper, Beigeordneter der Kreisstadt Altenkirchen
Simone Schneider, Staatssekretärin MINISTERIUM DES INNERN UND FÜR SPORT RHEINLAND-PFALZ
Götz Gansauer, Mitglied des Stadtrates
Fred Jüngerich, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld
Peter Müller, Mitglied des Stadtrates

Das neue Jahr startete im Stadtbüro der Kreisstadt Altenkirchen mit einem Besuch aus dem MINISTERIUM DES INNERN UND FÜR SPORT RHEINLAND-PFALZ.

Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz und Bürgermeister Fred Jüngerich begrüßten mit einigen Gästen Frau Staatssekretärin Simone Schneider, die am 3. Januar 2024 angereist war, um den Fördermittelbescheid persönlich zu übergeben.

Der Zuwendungsbetrag in Höhe von 275.000 Euro resultiert aus dem Programmteil „Wachstum und nachhaltige Entwicklung – Nachhaltige Stadt (WNE)“ für die Innenstadtentwicklung der Kreisstadt Altenkirchen. Diese finanzielle Unterstützung fließt ein in die Sanierungen der Straßen „Dammweg“ und „Zum Weyerdamm“ sowie in die Finanzierung der Stelle des Citymanagers.

Die Staatssekretärin ergänzte bei der Aushändigung des Förderbescheides, dass das Geschenk zum neuen Jahr keine große Überraschung sei, da die Höhe und der Verwendungszweck des Zubrotes schon geraume Zeit bekannt waren. Es helfe, dass „gute Ideen umgesetzt werden können. Die Stadt macht sich auf den Weg attraktiv zu bleiben.“

„Die Investition in die Stadt ist auch eine Investition in die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld und die Förderung der Sanierung der Stadtstraßen hat eine Signalwirkung über die Stadt hinaus – wir sprechen hier auch von der Gewerbesteuer. Es ist wichtig, dass das Land uns unterstützt“, so der Stadtbürgermeister.

Als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld wies Fred Jüngerich auf die Themen kommunaler Finanzausgleich, die Neufestsetzung (Erhöhung) der Nivellierungssätze der Realsteuern in vielen Ortsgemeinden sowie das Prinzip der Konnexität hin. Er freute sich, dass sich eine „kleine Stadt wie Altenkirchen weiter entwickeln kann und dass das Land finanziell noch viel macht.“ 

 

 

Verleihung einer staatlichen Auszeichnung

Am 28.11.2023 wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz durch den Landrat des Landkreises Altenkirchen, Herrn Dr. Peter Enders, an Herrn Dirk Wick aus Altenkirchen (Westerwald) verliehen. 

Herr Wick begleitet seit vielen Jahren ehrenamtliche Tätigkeiten; unter anderem konnte er Menschen für das Schützenwesen bei der SG Altenkirchen und deren Leistungssport sowie als Ausbilder, Kleinkinder zum Schwimmen bei der DLRG in Altenkirchen begeistern. Sein unermüdliches Engagement ist sein besonderes Markenzeichen. An der Feierstunde nahmen unter anderem seitens der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld Herr Bürgermeister Fred Jüngerich sowie seitens der Kreisstadt Altenkirchen  Herr Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz und Beigeordneter Herr Rüdiger Trepper teil.

Wir wünschen Herrn Wick weiterhin viel Freude bei der Ausübung seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten, bedanken uns ganz herzlich für all` seinen Einsatz und sagen: 

"HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUR VERLEIHUNG DER EHRENNADEL DES LANDES RHEINLAND-PFALZ!"

 

 

Sanierungskonzept DRK-Krankenhaus Altenkirchen (Westerwald) - aktuelle Situation

Die öffentliche Stellungnahme der Fraktionen des Stadtrates und des Stadtbürgermeisters der Kreisstadt Altenkirchen (Westerwald) finden Sie: HIER

 

 

 

Wir sind umgezogen

Seit 20. November 2023 finden Sie das Stadtbüro der Kreisstadt Altenkirchen in der

Bahnhofstraße 28.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und sind zu den gewohnten Öffnungszeiten gerne für Sie da.

120 Jahre Landmaschinen Ströder

Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz (links) gratuliert dem Geschäftsinhaber von "Landmaschinen Ströder", Herrn Paul Josef Müller

Blickt man auf die Gründung der Firmengeschichte am 1. Oktober 1903 zurück, blickt man gleichzeitig auch auf viel Einsatz, Fleiß, Mühe und ständige Weiterentwicklung - die Zukunft dabei immer "im Auge".

Die tägliche Arbeit ist auch heute für den Geschäftsinhaber von Landmaschinen Ströder, Herrn Paul Josef Müller und sein Team, mit viel Engagement, Bereitschaft, Sorgfalt und technischen Herausforderungen verbunden, um ihren Kunden das Bestmögliche bieten zu können. 

Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz sprach Herrn Müller zum 120-jährigen Firmenjubiläum die besten Glückwünsche aus und überreichte ein Blumenpräsent der Stadt:

"Mit Ihrem Einsatz wird in der Kreisstadt Altenkirchen ein breitgefächertes Repertoire hinsichtlich Geräte und Maschinenvertretungen auch außerhalb der Landwirtschaft geboten. Ich wünsche Ihnen sowie Ihrem Team weiterhin viel Erfolg und vor allen Dingen Gesundheit."

Gesundheit, Glück und Wohlergehen zum 102. Geburtstag!

Von links nach rechts:
Herr Rolf Schmidt Markoski, Geburtstagsjubilarin Frau Elly Bitzhöfer und Herr Rüdiger Trepper

Es kommt nicht alle Tage vor, dass man zum 102. Altersjubiläum gratulieren kann. 

Der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski sowie der Beigeordnete der Kreisstadt Altenkirchen, Rüdiger Trepper, hatten jetzt dieses besondere Vergnügen. "Es ist uns eine sehr große Freude und Ehre zugleich, Ihnen, liebe Frau Bitzhöfer, zu diesem seltenen Geburtstag unsere besten Wünsche seitens der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld sowie die der Kreisstadt Altenkirchen, übermitteln zu können", so die Gratulanten.

Über die mitgebrachten Blumen hatte sich die Jubilarin sehr gefreut. Sichtlich gerührt wurde dann gemeinsam auf diesen Ehrentag angestoßen. 

Unsere herzlichsten Glück- und Segenswünsche, sehr geehrte Frau Bitzhöfer, zu diesem besonderen Tag!

 

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Erich Krüger (links), Sieger der 20. RLP-Senioren-Open und Beigeordneter der Kreisstadt Altenkirchen, Rüdiger Trepper

"Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss", so Albert Einstein.

Und dies hat Erich Krüger bei den 20. Rheinland-Pfalz-Senioren-Open bewiesen. Der 91-Jährige von den Sfr. Essen Katernberg erzielte starke 7,5 Punkte und gewinnt damit das 20. Rheinland-Pfalz-Senioren-Open. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Gratulationswünsche gehen seitens der Kreisstadt Altenkirchen auch an Paul Stürmer (Bergneustadt) und IM Yuri Boidmann für die Plätze zwei und drei.

Die Siegerehrung mit Pokalübergabe erfolgte durch den Schachkreis, zusammen mit dem Beigeordneten der Kreisstadt Altenkirchen, Rüdiger Trepper. 

Wir wünschen dem Schachbund Rheinland-Pfalz e.V. sowie dem Schachkreis Altenkirchen e.V. für die sportliche Zukunft alles Gute und weiterhin viele Erfolge!

Die Jüdische Kultusgemeinde Koblenz zu Gast in unserer Kreisstadt

von links nach rechts:
Horst Pitsch, Rüdiger Trepper, Avadislav Avadiev, Ralf Lindenpütz, Tatjana Lanio, Burkhard Herbst
nicht auf dem Foto: Martin Autschbach (Fotograf)

Auf Einladung von Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz besuchte der Vorstandsvorsitzende der Jüdischen Kultusgemeinde Koblenz, Herr Avadislav Avadiev, am 31. August 2023, die Kreisstadt Altenkirchen, um über eine mögliche Sanierung des jüdischen Friedhofs und dessen Umgestaltung zu einem Erinnerungspunkt zu sprechen. 

Herr Avadiev betonte die Bedeutung des jüdischen Friedhofs als Ewigkeitsort und verwies auf die zugehörige Erinnerungskultur im jüdischen Glauben. Dazu gehören die Grabsteine mit den Namen und weiteren Informationen der beerdigten Menschen.

An dem Gespräch nahmen ebenfalls Herr Horst Pitsch und Herr Martin Autschbach teil, die bereits mit der Verlegung der Stolpersteine an  die ermordeten jüdischen Mitbürger erinnerten und im Gespräch die Geschichte des jüdischen Friedhofs in Altenkirchen darstellten. 

Seitens der Verbandsgemeindeverwaltung nahmen Frau Tatjana Lanio (Friedhofsverwaltung) und Herr Burkhard Herbst (Bauamt) an der Besprechung teil, um Anregungen zur Umgestaltung des Friedhofs direkt aufzunehmen. 

Bei dem Besuch des jüdischen Friedhofs an der Kumpstraße lobte Herr Avadiev dessen Pflegezustand und schlug u. a. vor, auf den namenlosen Grabsteinen die Namen wieder anzubringen und sprach sich für eine Erinnerungsstätte zu den abgeräumten Gräbern aus. Herr Martin Autschbach und Herr Horst Pitsch verwiesen in diesem Zusammenhang auf die vorhandene Belegungsliste des Friedhofs und regten an, alle Namen dort aufzuführen. 

Dieses Treffen war der Start zur Sanierung des jüdischen Friedhofs und dessen Umgestaltung zu einem Erinnerungspunkt in Altenkirchen. Hierzu soll ein Gesamtkonzept erstellt werden, in dem auch das Umfeld des Friedhofs berücksichtigt werden soll.

Präsentation der Ehrenamtsinitiative "Ich bin dabei"

© Staatskanzlei RLP
Besuch unserer Ministerpräsidentin Malu Dreyer

„Kommunen bei ihrer strategischen Engagemententwicklung zu unterstützen und dadurch neues ehrenamtliches Engagement anzuregen und bestehendes zu stärken: Das ist das zentrale Anliegen der Initiative „Ich bin dabei!“ von Ministerpräsidentin Malu Dreyer“, so steht es auf dem Internetportal der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz geschrieben.

Am Montag, 26. Juni 2023, wurde in der Altenkirchener Jugendkunstschule unsere Ministerpräsidentin von vielen einzelnen Projektgruppen, dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Fred Jüngerich, dem Ersten Beigeordneten der Kreisstadt Altenkirchen, Paul-Josef Schmitt sowie dem Koordinator der Jugendkunstschule Altenkirchen, Axel Weigend und vielen weiteren Gästen freudig empfangen. Landtagsfraktionsvorsitzende Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Landtagsabgeordneter Dr. Matthias Reuber und Landrat Dr. Peter Enders wohnten der Präsentation ebenfalls mit großem Interesse bei, um sich über die Tätigkeiten der aktiven Ehrenamtler in der Verbandsgemeinde, in der Kreisstadt und teils auch kreisweit zu informieren. Stolz präsentierten die Ehrenamtler ihre Projekte.

„Ohne Ehrenamt sind Ziele nicht zu erreichen, solche Aufgaben sind wichtig und wir bringen sie mit unserem zweiten Beigeordneten Rainer Düngen nach außen“, betonte Fred Jüngerich.

Die Kreisstadt Altenkirchen wünscht der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei!“ weiterhin viel Erfolg und allen Ehrenamtlern viel Freude bei ihrem Einsatz und dass sie im Idealfall mit ihrem Handeln weitere Menschen motivieren, sich ebenfalls zu engagieren.

Ehrenamtliches Engagement ist wichtig und unverzichtbar für unsere Gesellschaft und leistet einen wichtigen Beitrag zu einem guten Zusammenleben – es verdient Respekt und höchste Anerkennung.

Weitere Informationen finden Sie HIER: Dank, Anerkennung und Dialog - Ministerpräsidentin Malu Dreyer trifft Ehrenamt im Landkreis Altenkirchen . Internetportal des Landes Rheinland-Pfalz (rlp.de)

 

 

Die Crew der Altenkirchener Stadtführer/-innen hat sich in 2023 erweitert und ist noch professioneller geworden

Die "alte" Crew v.l.:
Günter Imhäuser, Cornelia Schneider, Claudia Zey
Die "neue" Crew v.l. nach der Urkundenübergabe:
Alexander Schürt, Christine Grabowsky, Günter Imhäuser, Claudia Zey
 

Wurden die Stadtführungen in Altenkirchen bisher von einem kleinen dreiköpfigen Team durchgeführt, so haben sich nun zwei weitere "Altenkirchen-Begeisterte" gefunden, unsere Kreisstadt ins Licht zu rücken und touristisch zu festigen. 

Doch von Anfang an: 

Der Landkreis Altenkirchen hat sich im Jahre 2022 über die VHS entschlossen, eine "Gästeführerausbildung Westerwald-Sieg" anzubieten. Das Ziel dieser Ausbildung war eine Zertifizierung mit anschließender Abschlussprüfung.

Dieses Angebot wurde seitens der noch nicht zertifizierten Stadtführer Günter Imhäuser und Claudia Zey begrüßt, angenommen und durch die Kreisstadt unterstützt. Unsere dritte Stadtführerin, Cornelia Schneider, hatte bereits das Zertifikat in ihrer früheren Heimat Mainz erfolgreich erworben. 

Die oben angeführten Stadtführer/-innen der Kreisstadt Altenkirchen sind nach erfolgreichem Seminar an der Volkshochschule des Landkreises Altenkirchen, in Zusammenarbeit mit der Westerwald-Sieg Tourismus, nun auch als Gästeführer/-innen der Region zertifiziert.

In den letzten Monaten wurden ihnen mit weiteren motivierten Heimatbegeisterten aus dem Landkreis teilweise in Präsenz sowie im Onlineunterricht vermittelt, welche Schwerpunkte ein Gästeführer/eine Gästeführerin bei Führungen wichtig sein sollten und könnten. Kompetenz, Methodik, Didaktik, Storytelling, Öffentlichkeitsarbeit, Selbstvermarktung, Recht und Versicherung, Recherchemöglichkeiten, Netzwerksuche und -bildung waren die Schlagworte, die vom Gästeführer-Campus, unter der Leitung von Andrea Schwitalla aus Bad Neuenahr-Ahrweiler, facettenreich verdeutlicht wurden.

Nach Absolvierung einer mündlichen Prüfung, vor entsprechender Kommission, mit einem Thema eigener Wahl, durften die Gästeführer/-innen ihre Urkunden im "Tourismus Center-Regio Bahnhof Wissen" von Herrn Landrat Dr. Peter Enders in Empfang nehmen. Hier ergab sich im Rahmen der mehrere Wochen dauernden Ausbildung, dass sich aus dem Umfeld der Kreisstadt Altenkirchen die Lehrgangsteilnehmer Christine Grabowsky und Alexander Schürt begeistert dazu entschlossen, als Stadtführer/-in in Altenkirchen mit einzusteigen.
Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz zeigte sich sehr erfreut über die personelle Entwicklung der Gästeführer/-innen der Stadt und deren Bereitschaft, sich weiterbilden zu lassen. 

Die Stadtführer/-innen der Kreisstadt Altenkirchen haben sich weiter auf die Fahne geschrieben, den Kommentaren wie: "Wat git et dann he in Aalekerch zu louern", entgegenzuwirken.  

Man möchte sich mit den Altenkirchener Stadtführungen weiter mit vielfältigen interessanten Themen der Kreisstadt auseinandersetzen. Die Themen "Tore, Türme und Mauern", "Altenkirchen und seine Kirchen", "Vom letzten Brand bis heute", "Was erzählen Straßen, Wege, Plätze?", "Juden in Altenkirchen", Unterstadt und Bahnhof", der "Nachtwächter in Altenkirchen", "Alles um den Bismarckturm" und die "Marktfrauen Kuni und Gunde", stellen immer noch die Grundlage der heutigen Führungen dar. 

Dass Altenkirchen reich an Geschichte und Geschichten ist, können die Besucher dann aber schnell erleben. Es fehlt zwar ein Reichtum an alten Gebäuden, aber nicht zuletzt durch den Einfallsreichtum der Stadtführer/-innen, detaillierter Erklärung verbliebener Sehenswürdigkeiten, mit Anekdoten und historischer Geschehen in der Stadt oder kostümierten Rundgängen, konnten sich die Stadtführungen als durchaus erfolgreich erweisen. Am Ende sind Gäste oftmals überrascht: "So viel Interessantes hätte ich nicht erwartet" oder "Jetzt  gehe ich mit anderen Augen durch Altenkirchen."

Neben den in dem angebotenen Flyer "Terminliche Stadtführungen" der entsprechenden Jahre weisen alle Gästeführer der Stadt darauf hin, diese auch persönlich anzusprechen, um in einem persönlichen Rahmen individuelle Führungen (im "Sitzen" als Vorträge in Räumen - zurzeit sehr erfolgreich an Seniorennachmittagen der Stadt - und auch barrierefrei) mit Ihnen durchzuführen. 

Unsere Gästeführer/-innen freuen sich auf eine Tour mit Ihnen durch die Kreisstadt Altenkirchen!

Auf die Scheibe, fertig los!

Disc-Golfen im Parc de Tarbes

Disc-Golf ist die Kombination aus Golf und Frisbee-Spielen. Wer die wenigsten Würfe vom Startpunkt aus zum Zielkorb benötigt, gewinnt das Spiel. Im Parc de Tarbes in Altenkirchen/Ww. steht eine 9-Bahnen Disc-Golf-Anlage zur Verfügung. Benötigt werden lediglich die Frisbee-Scheiben, die Disc und schon kann das Spiel beginnen. Spaß und Spannung sind auch ohne Vorkenntnisse garantiert, probiert es einfach aus. 

Ab sofort können die Discs kostenfrei im Stadtbüro der Kreisstadt Altenkirchen, Quengelstraße 7, (Stadthalle) - während der Öffnungszeiten - ausgeliehen werden. In einem leichten Stoffrucksack, mit dem Wappen der Kreisstadt und der Skyline von Altenkirchen, haben wir ein 3-er Disc-Set mit einer Beschreibung zur Disc-Auswahl zusammengestellt. Der Ausleiher/die Ausleiherin kann eine Kopie des Personalausweises als Nachweis im Stadtbüro übergeben (die Kopie kann im Stadtbüro erstellt werden). Nach vollständiger Rückgabe der ausgeliehenen Gegenstände werden die Daten vernichtet. Bei Verlust oder Beschädigung der Scheibe erfolgt eine Forderung in Höhe von 10 EURO pro Scheibe.

Dem Spiel steht somit nichts mehr im Wege - ob als Mannschaftsspiel oder alleine.

Für Schulen besteht die Möglichkeit, Spielsätze (bis zu 25 Stück) rechtzeitig zu buchen. 

Hinweis: Die Kreisstadt Altenkirchen übernimmt keine Haftung jeglicher Art. 

Wir freuen uns auf viele interessierte Disc-Golf-Spieler!

Viel Spaß!

Öffnungszeiten Stadtbüro

Quengelstraße 7, 57610 Altenkirchen/Ww.

Montag bis Donnerstag   9 Uhr bis 12 Uhr

Dienstag        14 Uhr bis 16 Uhr

 

 

Große Freude bei Spendenübergabe

"It`s time to help" stand am Anfang der Entstehungsgeschichte der "Altenkirchener Marktwurst". Nunmehr können die Organisatoren bereits auf ihr einjähriges Jubiläum zurückblicken. Und in dieser Zeit haben sie schon so viel Gutes bewirkt.

Am Donnerstag, 11. Mai 2023 erfolgte eine weitere Spendenübergabe an die Tafel. 3.497 EURO konnten an Frau Ute Weber, Koordinatorin der Tafel in Altenkirchen, im Beisein von Herrn Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz, übergeben werden. Diese stolze Summe resultiert aus dem Verkauf der "Altenkirchener Marktwurst", aus der städtischen Veranstaltung "Ebene 1-Musik unterm Schlossplatz", der Osterwanderung, der Flursäuberung und aus einer spontanen Spende der Schülerinnen und Schüler des Westerwald-Gymnasiums, Altenkirchen. Frau Ute Weber war sehr gerührt von dieser Spendensumme.

Mittlerweile ist das Team der "Altenkirchener Marktwurst", rund um Hans-Peter Junior, Achim und Heike Gelhaar, gewachsen. Selbst im stolzen Alter von 92 Jahren lässt es sich Günther Klein nicht nehmen, hier mitzuhelfen und den musikalischen Rahmen zu setzen. Unermüdlich ist das Team jeden Donnerstag auf dem Wochenmarkt im Einsatz und leistet damit einen ganz wichtigen Beitrag zur Unterstützung bedürftiger Menschen in der Region.

Ein HERZLICHES DANKESCHÖN an das gesamte Team der "Altenkirchener Marktwurst" sowie an alle Bürgerinnen und Bürger, welche diese Spende ermöglicht haben. Herr Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz wünscht dem gesamten ehrenamtlichen Team weiterhin viel Erfolg bei ihrer so wichtigen Arbeit. 

"Einem Menschen in Not zu helfen wird die Welt nicht verändern, aber für diesen Menschen verändert sich einfach alles."

 

 

Neu in Altenkirchen: Bequem mit dem Handy parken

Seit dem 13.04.2023 ist das Hasten zum Parkautomaten, um das Ticket zu verlängern in Altenkirchen Geschichte: Die Stadt Altenkirchen hat mit dem Anbieter Parkster nun ein digitales Parkangebot für alle gekennzeichneten, kostenpflichtigen Parkplätze in der Stadt in Betrieb genommen.


Die Parkster-App kann kostenlos gedownloadet werden, die Einrichtung ist selbsterklärend. Die Nutzerinnen und Nutzer können anschließend ihre Parkzeit bequem über das Handy verlängern, sollte es beim Termin oder beim Innenstadtbummel wieder etwas länger dauern. Die Gebühren können anschließend monatlich per Rechnung oder per hinterlegter Kreditkarte bezahlt werden. Die App kann, außer in Altenkirchen, noch in über 500 weiteren Städten in ganz Deutschland zum parken genutzt werden und schließt die Stadt damit an ein großes Netzwerk an.

Für alle, die nicht so handyaffin sind: keine Sorge - die App ist einfach zu bedienen und zur Not stehen dieunsere Parkautomaten natürlich nach wie vor zur Verfügung.

Das Citymanagement, die Firma Parkster und das Amt für Infrastruktur, Umwelt und Bauen haben die Einführung des digitalen Parkens bereits seit 2022 vorbereitet und freuen sich, dass es nun auch in Altenkirchen starten kann. Einige interessante Aktionen rund um das Thema digitales Parken sind bereits in Planung - Sie dürfen also gespannt bleiben. Die Stadt Altenkirchen wünscht gute Fahrt.

Fußgängerzone für den Fahrradverkehr freigegeben

 

Die Fußgängerzone in der Kreisstadt Altenkirchen ist seit dem 1. Januar 2023 für den Fahrradverkehr freigegeben. Herr Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz hat am Donnerstag, 12. Januar 2023 in einem kleinen offiziellen Rahmen die "Fahrradzone" ihrer Bestimmung übergeben. Entsprechende Beschilderungen sind angebracht. 

 

 

Die Freigabe erfolgt zunächst probeweise begrenzt auf ein Jahr. 

 

 

Für ein gutes Wohlfühlen und Miteinander ist sicherlich eine gegenseitige Rücksichtnahme und Beachtung der Beschilderungen in den entsprechenden Zonen (Fußgänger/Radverkehr) unerlässlich.

 

 

 

Einführung, Vereidigung des Stadtbürgermeisters

In der jüngsten Stadtratssitzung am Mittwoch, 5. Oktober 2022 nahm der Erste Beigeordnete der Kreisstadt Altenkirchen, Paul-Josef Schmitt, die Einführung und Vereidigung von Ralf Lindenpütz als neuen Stadtbürgermeister der Kreisstadt Altenkirchen vor.

"Herr Lindenpütz, am 18. September 2022 sind Sie von den Bürgerinnen und Bürgern unserer Kreisstadt Altenkirchen zum Stadtbürgermeister gewählt worden. Sie haben die Wahl angenommen und sind somit ehrenamtlicher Stadtbürgermeister unserer Kreisstadt. Dazu möchte ich Ihnen im Rahmen des Stadtrates herzlich gratulieren und Ihnen für Ihre Amtszeit alles erdenklich Gute wünschen", so der Erste Beigeordnete. Symbolisch überreichte Paul-Josef Schmitt den Schlüssel für das Stadtbüro an den neuen Stadtbürgermeister.

Nach der Vereidigungsformel erfolgte unter großem Beifall der Handschlag des neu vereidigten Stadtbürgermeisters Ralf Lindenpütz. 

Herr Rolf Schmidt-Markoski, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, in Vertretung des Bürgermeisters, Fred Jüngerich, wünschte für die neue Aufgabe und für die zu treffenden Entscheidungen viel Erfolg sowie Gottes Segen. Weiterhin sprach er dem neuen Stadtbürgermeister die Unterstützung bei den anstehenden Aufgaben seitens der Verbandsgemeindeverwaltung im Rahmen ihrer Möglichkeiten aus.

Impressionen Amtseinführung von Stadtbürgermeister Ralf Lindenpütz

 

Ergebnis zur Wahl des Stadtbürgermeisters am 18. September 2022

© pixabay

Das amtliche Endergebnis zur Wahl des Stadtbürgermeisters der Kreisstadt Altenkirchen finden Sie HIER

Erste Altenkirchener Menschenrechtstage

Am Montag, 19. September 2022 starten die ersten Altenkirchener Menschenrechtstage. Mit Unterstützung der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld und der Kreisstadt Altenkirchen hat Jürgen Binder, der sich bereits seit langer Zeit für die Betreuung der Stolperstein- und Menschenrechtstafelprojekte in der Kreisstadt engagiert, ein vielfältiges Programm zusammengestellt. 

Das gesamte Projekt untersteht der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer. Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit der Verlegung weiterer Stolpersteine. Vorträge, Filmvorführungen, Diskussionsrunden und viele weitere Programmpunkte füllen das Veranstaltungsprogramm vom 19. bis zum 24. September 2022.

Die Kreisstadt Altenkirchen lädt Interessierte von nah und fern zu diesen besonderen Tagen herzlich ein. Um allen die Teilnahme zu ermöglichen, ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei. Die Programmübersicht finden Sie HIER.

6-Sterne-Hotel im Parc de Tarbes eröffnet

© eam-netz

Am Dienstag, 13. September 2022 wurde in der Kreisstadt Altenkirchen, in exklusiver Lage, im Parc de Tarbes, Nähe der Blumenwiese, mit eindrucksvoller Architektur, ein 6-Sterne-Hotel eröffnet. 

Es handelt sich hierbei um ein 6-teiliges Insektenhotel aus Hartholz, bestückt mit einem Lehmkasten, Schmetterlingskasten, Wildbienen Brutröhren, einem Hummelkasten, einem Äste-Kasten sowie einem Marienkäferkasten. Im Dach befindet sich eine Behausung für Fledermäuse. Die Einflugöffnung mit entsprechender Einflughilfe befindet sich auf der Rückseite des Hotels.

Der EAM liegen Naturschutz und Nachhaltigkeit am Herzen. Aus diesem Grund fördert der kommunale Energieversorger die Anschaffung und Aufstellung von XXL-Insektenhotels in den Kommunen ihres Netzgebietes. Darunter ist auch die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.

An diesem Tag übergab der Leiter der EAM-Netzregion Altenkirchen, Johannes Rudolph, eines der zehn großen Insektenhotels im Beisein des Ersten Beigeordneten der Kreisstadt Altenkirchen, Paul-Josef Schmitt sowie einiger Ortsbürgermeister an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Fred Jüngerich.

Mit diesem Insektenhotel wurde eine großartige Möglichkeit geschaffen, die Umwelt zu unterstützen. Es handelt sich dabei um künstlich geschaffene Schutzräume für Insekten. Sie dienen vor allem als Unterschlupf, damit Insekten ungestört nisten können und auch einen Ort zum Überwintern haben. Wir freuen uns auf die Gäste.

Ein herzliches Dankeschön an die EAM GmbH & Co. KG, Kassel!

Wanderbares Altenkirchen - Einführung neuer Wander-App

© pixabay

In einem Pressetermin am 13. Juli 2022 haben wir unsere neue Wander-App
www.wanderbares-altenkirchen.de vorgestellt. 

Wir sind der Überzeugung, dass diese neue Möglichkeit alle Wanderinteressierten in und um Altenkirchen und ganz besonders unsere Gäste anspricht und auch genutzt wird. Am Samstag, 6. August 2022 bieten wir die Möglichkeit, diese neue Wander-App kennen zu lernen und Erfahrungen damit auf einem Rundgang (ca. 6 km) zu sammeln. Wir werden neben der schönen Landschaft auch den Umgang mit dieser App vermitteln.

Treffpunkt ist am Samstag, 6. August 2022 um 11.00 Uhr auf dem Parkplatz am Schützenh
aus/Felsenkeller in Altenkirchen.

Wer Lust, Zeit und Interesse hat, ist hierzu herzlich eingeladen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldung muss bis spätestens Montag, 25.07.2022 im Stadtbüro bei Frau Martina Heibel-Groß (martina.heibel-gross@altenkirchen.de oder Tel.: 02681-98 26 220) erfolgen. 

Im Anschluss an die Wanderung werden wir im "Restaurant im Wiesental" einkehren und uns etwas stärken. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen interessanten Vor-/Nachmittag mit Ihnen. 

Ihr

Paul-Josef Schmitt
Erster Beigeordneter
Kreisstadt Altenkirchen

"Wachstum und nachhaltige Entwicklung - Nachhaltige Stadt"

Städtebauförderung Altenkirchen Fördergebiet "Innenstadt"

Einladung zur Online-Informationsveranstaltung am 15.03.2022 um 18:30 Uhr

Information zum Städtebauförderprogramm finden sie hier.


Herzlich Willkommen auf unserem Wochenmarkt

„Der Landbäcker" Herr Dirk Marenbach aus Waldbröl, wird zukünftig 14-tägig unseren Wochenmarkt donnerstags mit seinem Angebot bereichern.

1932 gründete Herr Friedrich Marenbach das Familiengeschäft und eröffnete die erste Bäckerei, zu Zeiten, als das frische Brot noch aus einer Kutsche heraus verkauft wurde. Im Jahre 1960 übernahm der Sohn, Herr Herrmann Marenbach, die Familienbäckerei und eröffnete 1987 die erste Filiale in Waldbröl, kurz darauf folgten weitere in Nümbrecht, Frielingsdorf und Rosbach. Stets im Familienunternehmen involviert ist bis heute noch seine Ehefrau, Helga Marenbach, im stolzen Alter von fast 80 Jahren.

1993 wurde die Backtradition sowie die Backkunst des Hauses Marenbach an die dritte Generation, Herrn Dirk Marenbach, weitergegeben.

2014 startete die Familientradition mit der Neueröffnung „Der Landbäcker" neu. Das Brot wurde ausschließlich auf Märkten vertrieben. Im Oktober 2018 zog die Landbäckerei von Bladersbach nach Waldbröl und eröffnete damit erneut die erste Filiale unter dem Namen „Der Landbäcker". Um den Kunden frisches Qualitätsbrot anbieten zu können, legt „Der Landbäcker" Wert darauf, dass das von ihm hergestellte Brot ausschließlich mit natürlichen Zutaten zubereitet wird. Angeboten werden auf dem Wochenmarkt: Brötchen, Brot, Stuten, Kuchen und Teilchen. 

Hinter jedem QR-Code Infos zur Kreisstadt

QR-Code mit mehr Infos direkt am Postwegelchen

Wir bestücken die Kreisstadt mit QR-Code-Plakaten. Hinter den Codes gibt es Infos rund um die Stadt und aktuelle Termine der Stadtführungen.

Bürgeridee

Ideengeberin Edda Grollius (Mitte) und alle Beteiligten freuen sich über die neue Sitzgelegenheit.
Aufstellen einer Sitzbank entlang des "Wiedwegs" zwischen Altenkirchen und Schöneberg

Der Wanderweg, „Wiedweg“, der von der Wiedquelle bis zur Mündung in den Rhein, nach Neuwied führt, ist 109 km lang. Die circa 8 km lange Etappe zwischen Altenkirchen und Schönberg ermöglicht am Rande der Kreisstadt Altenkirchen ein naturnahes Wandern. Anwohnerin Edda Grollius hatte im Frühjahr die Idee, eine Sitzbank entlang des Streckenabschnitts aufzustellen, damit auch Ältere den Weg erwandern und eine Ruhepause einlegen können. Mit Unterstützung des Schützenvereins Leuzbach-Bergenhausen 1924 e.V., Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Stadtratsmitglied Walter Wentzien konnte die neue Holzbank schnell und unkompliziert platziert werden. Die neue Sitzgelegenheit mitten in der Natur bietet auch eine traumhafte Aussicht auf das Wiedtal mit Blick gen Almersbacher und Schöneberger Kirche.

Kita Glockenspitze erhält Auszeichnung

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Sonja Wenzel von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Altenkirchen überreichten der kommunalen Kita „Glockenspitze“ die Plakette der Kampagne „Wir machen mit“.

Es ist gut zu wissen, dass sich nun eine weitere Kindertagesstätte in der Kreisstadt Altenkirchen dem Thema „Fairer Handel“ annimmt und mit ihrem eigenen Handeln Zeichen für eine gerechtere Welt setzt. Wie der Leiter der Kita, Tobias Heidelbach berichtet, ist es für ihn und sein pädagogisches Team sehr wichtig, Kindern die Welt zu erklären und die Lebensbedingungen von Menschen, besonders von Kindern, in anderen Erdteilen, näherzubringen.

 Im ständigen Angebot der Kita gibt es Kakao und verschiedene Teesorten aus fairem Handel. Das Fairtrade-Siegel ist die Garantie dafür, dass die Produkte ohne Kinderarbeit und einem verlässlichen Mindeststandard für Kleinbauern und Kooperativen hergestellt wurden. So wird sichergestellt, dass Kindern im globalen Süden Schulbildung und soziale Sicherheit gewährt wird.

 Die Kita „Glockenspitze“ wird ihre Bildungsarbeit zum Thema Fairness, Kinderrechte und Nachhaltigkeit erweitern und auch die Elternschaft mit ins Boot nehmen.

Informationen über die Aktionen von Fairtrade-Stadt Altenkirchen und die Mitmach-Bedingungen der Stadt-Kampagne „Wir machen mit“ gibt es auf: www.altenkirchen.de und cornelia.obenauer@vg-ak-ff.de .

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Sonja Wenzel von der Steuerungsgruppe Fairtrade-Stadt Altenkirchen, Kita-Leiter Tobias Heidelbach und dessen Stellvertreter Julian Humpl.

Fairtrade-Stadt-Altenkirchen „Wir machen mit“

Die kommunale KiTa „Traumland“ ist die erste Kindertagesstätte in der Stadt, der die Plakette der Kampagne: „Wir machen mit“ überreicht wurde. Zu diesem Anlass trafen sich Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, Sonja Wenzel von der Steuerungsgruppe und die stellvertretende KiTa-Leiterin Christina Stock (coronakonform) vor der KiTa. Kinder besitzen von Natur aus ein Gespür für Fairness und Gerechtigkeit. Es interessiert sie, wie es anderen Kindern geht, hier in ihrem direkten Umfeld und auch in anderen Teilen der Welt. Sie beschäftigen sich gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften mit der Frage, wie man helfen kann, dass alle gut leben können. Partizipation, Teilhabe und die Rechte der Kinder sind fester Bestandteil des KiTa-Alltags und deshalb machte sich die KiTa schon vor einiger Zeit mit ihren Kindern auf den Weg, hierzu Fragen zu beantworten und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man durch sein eigenes Handeln ein bisschen mehr Chancengleichheit schaffen kann. Inzwischen erweiterte die KiTa ihr Engagement von fair gehandelten Produkten im täglichen Bereich und zu besonderen Anlässen, mit einer ansprechenden Informationstafel für Kinder und Eltern sowie der Aktion „faires Frühstück“, die auch die Familien zuhause dazu anregen soll, ihren Frühstückstisch mit fair gehandelten Produkten zu decken. Stadtbürgermeister Gibhardt bedankte sich für das große Engagement, indem er darlegte, dass hier nach seinem Leitspruch für die Stadt: „ Regional-nachhaltig-fair", gelebt wird.

Regionale Vielfalt auf dem Altenkirchener Wochenmarkt

Auf dem Altenkirchener Wochenmarkt bieten auch regionale Händler aus dem Westerwald, der Eifel und dem Hunsrück frische Produkte auf dem Marktplatz an.

So finden Sie hier über die Frischeprodukte wie Fisch, Käse, Obst, Gemüse, Eier, Kartoffeln, Pflanzen oder Textilien.

Jeden Donnerstag von 7 Uhr bis 13 Uhr bieten die verschiedensten Händler in der Altenkirchener Fußgängerzone ihre Waren an.

Schönes vom Wochenmarkt

Lageplan: Hier finden Sie immer donnerstags zwischen 7 Uhr bis 13 Uhr unseren schönen Wochenmarkt
Eier und Kartoffeln
Zwiebeln
Käse
Gewürze
Fisch

Wandertipps in der Region

Schöne Aussichten, bergauf, bergab, ...
Die abwechslungsreiche Natur rund um Altenkirchen ist ideal um zur Ruhe zur kommen. Die Region hat ein gutes und umfangreiches Streckenangebot. Für jeden Wandertyp ist etwas dabei.

Mehr Informationen zu den Wanderwegen in der Region finden Sie hier.

Zwei neue E-Ladestationen in der Stadt

von links:
Marco Lenz (Fa. MANN Naturenergie GmbH & Co. KG), Ulrich Konter ( Fachbereich Umwelt und Bauen der Verwaltung), Paul-Josef Schmitt (1. Beigeordneter der Stadt Altenkirchen)

Seit dem 07.07.2020 verfügt die Stadt Altenkirchen über zwei weitere Ladestationen für Elektroautos. Neben dem bereits bestehenden Schnelllader in der „Quengelstraße“ hat die Stadt am „Konrad-Adenauer-Platz“, neben dem Wohnmobilplatz, zwei Ladestationen errichten lassen. Es handelt sich um zwei Ladesäulen mit je 22kW Ladeleistung und je einer Steckdose für Ladekabel Typ 2. Aktuell wird das Laden auch hier zunächst kostenlos angeboten. Um den Ladevorgang zu starten, ist es ausreichend, wenn die Ladesäule mit dem Fahrzeug über ein Ladekabel verbunden wird.

Installiert hat die Stationen die Fa. MANN Naturenergie GmbH & Co. KG aus Langenbach bei Kirburg. Diese wird auch die Wartung und den Service für die Stationen übernehmen.

Mit der Installation möchte die Stadt der nun doch zunehmenden Anzahl an Elektroautos die Möglichkeit geben, diese in der Nähe von hoch frequentierten Standorten zu nutzen. In der direkten Umgebung des Bahnhofes befinden sich viele Geschäfte und Lokalitäten. Somit bildet der Standort eine gute Möglichkeit, während des Essens oder des Shoppens sein Auto zu laden.

 

Menschenrechtstafeln in der Kreisstadt

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und Ideengeber Jürgen Binder mit Rainer Düngen, Ehrenamtsbeauftragter, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, Mitarbeiter Manfred Pick und Unterstützern des Projekts.

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld nimmt an der Ehrenamtsinitiative des Landes „Ich bin dabei!“ teil. Im Rahmen der Initiative sind den Ideen keine Grenzen gesetzt. Vor allem Menschen mit Zeit, Lebenserfahrung und Bereitschaft zum Engagement wird die Gelegenheit geboten, eigene Ideen für das Engagement zu entwickeln und diese selbst oder in Kleingruppen zu realisieren. Das Moderatorenteam und die Projektewerkstatt bieten Beratung und Unterstützung bei konkreten Problemen auf dem Weg zur Projektrealisierung.

Die Projektgruppe „w40.global“ der Ehrenamtsinitiative hat sich vorgenommen, an Fragen unserer Zeit mitzuarbeiten. Ihre jüngste Arbeit richtet sich gegenwärtig auf die Erhöhung des Bekanntheitsgrades der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“. Die UNO-Charta vom 10. Dezember 1948 ist Ausdruck des Erschreckens über die im zweiten Weltkrieg verübten menschenverachtenden Verbrechen. Sie soll für die Zukunft die Grundlage für ein gleichberechtigtes, friedliches Zusammenleben in der Welt schaffen.

Um die Menschenrechte stärker in Altenkirchen ins Bewusstsein zu heben, hat die Gruppe gemeinsam mit engagierten Unterstützern 29 Tafeln zur Verfügung gestellt, auf denen die einzelnen Artikel der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" dargestellt sind. Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt, dass diese Tafeln im Stadtgebiet aufgestellt werden sollen. Die ersten beiden Tafeln wurden bereits auf dem Marktplatz befestigt.

Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt, der Beigeordnete und Ehrenamtsbeauftragte der Verbandsgemeinde, Rainer Düngen, und der für den Bereich „Ehrenamt“ zuständige Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung, Manfred Pick, nahmen dies zum Anlass und trafen sich mit der Projektgruppe, dem Verantwortlichen, Jürgen Binder, und weiteren Unterstützern auf dem Marktplatz.

Matthias Gibhardt betonte: „Ich bin dankbar dafür, dass es hier in Altenkirchen eine starke bürgerschaftliche Initiative gibt, die die Menschenrechte stärker in das Bewusstsein rücken möchte. Besonders hervorheben möchte ich, dass das Projekt einschließlich seiner Finanzierung ehrenamtlich getragen wird. Ich gehe davon aus, dass die Menschenrechtstafeln ein belebendes Element für die Innenstadt bringen werden und zur Integration der verschiedenen Bevölkerungsgruppen in unserer Stadt beitragen. Um das zu erreichen, wird es aber nötig sein, über die Tafeln hinaus aktuelle menschenrechtliche Themen aufzugreifen und zu vertiefen.“

Im September berät der Stadtentwicklungsausschuss über die weiteren Standorte. In der Folge sollen dann die weiteren Tafeln im Stadtgebiet verteilt werden. Es wird eine Übersichtskarte der Standorte geben, die auch auf den Webseiten der Kreisstadt Altenkirchen und Verbandsgemeinde zum Download bereitstehen wird. Weitere Fragen zum Projekt beantwortet gerne die Projektgruppe „40.global“, Herr Jürgen Binder (E-Mail: mailinfo.binder@gmail.com)



Altenkirchen - Die Stadt im Grünen

Bismarcktrum

Die Kreisstadt Altenkirchen mit ihren ca. 6.300 Einwohner ist eine von 68 eigenständigen Ortsgemeinden, welche die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld (ca. 32.000 Einwohner) bilden. Verwaltungsmittelpunkt für alle 68 Ortsgemeinden ist das Rathaus der Verbandsgemeinde in Altenkirchen.
Informationen zum Rathaus und zu den öffentlichen Einrichtungen der Stadt Altenkirchen finden Sie auch auf der Internetseite der Verbandsgemeinde Altenkirchen

Als Fremdenverkehrsgemeinde und voll ausgestattetes Mittelzentrum mit modernen Sportanlagen (Sportzentrum mit Stadion, Sporthallen und Hallenbad, Tennisplätze, Tennishalle, Reithalle und Freizeitanlagen), Stadtpark "Parc de Tarbes", Tagungszentrum sowie Schulzentrum mit Gymnasium und Realschule plus hat die Kreisstadt Altenkirchen - die "Stadt im Grünen" - viel zu bieten. Die Kreisstadt ist außerdem Sitz verschiedener Behörden wie Amtsgericht, Arbeitsamt, Finanzamt und Kreisverwaltung. In unmittelbarer Nähe des DRK Klinikums Altenkirchens befindet sich auch das neue DKR Seniorenzentrum. Die Stadt verfügt über leistungsfähige Einzelhandelsgeschäfte und moderne Gastronomie sowie unterschiedlichste Dienstleistungsbetriebe, sodass Altenkirchen zu einem beliebten Einkaufsziel der Region zu zählen ist.

Altenkirchen, auch das „nördliche Tor zum Westerwald" genannt, liegt in einer waldreichen Mittelgebirgslandschaft im vorderen Westerwald (ca. 215-250 m über NN), verkehrsnah zu den Ballungsgebieten an Rhein, Ruhr und Main.

Je nach Jahreszeit haben Sie zudem die Möglichkeit verschiedene Veranstaltungen in und um Altenkirchen zu besuchen. So hat sich in den vergangenen Jahren die Toskanische Nacht etabliert, die am letzten Freitag vor den Rheinland-Pfälzischen Sommerferien statt findet und die Innenstadt von Altenkirchen in südländisches Flair eintauchen lässt. Einen Überblick über alle in der Stadt und Verbandsgemeinde Altenkirchen stattfindenden Veranstaltungen finden Sie im Online-Veranstaltungskalender auf der Homepage der VG Altenkirchen-Flammersfeld.

Kultur

Das kulturelle Leben in der Kreisstadt Altenkirchen hat in den letzten Jahren kontinuierlich an Bedeutung gewonnen. Die Kulturlandschaft in unserer Region wird vor allem durch das "Kultur-/Jugendkulturbüros Haus Felsenkeller e.V.", die Stadthalle in Altenkirchen, die Kreismusikschule, den Landschaftsgarten "im Tal" in Hasselbach, das Programm-Kino "Wied-Scala" in Neitersen sowie die "Museumsscheune" in Helmenzen und Veranstaltungen verschiedener örtlicher Vereine geprägt. Sagen Ihnen die Namen Manfred Man’s Earth Band, Konstantin Wecker, Klaus Hoffmann, Peter Kraus, Karat, Lilo Wanders oder Götz Alsmann etwas? Sie alle traten in den letzten Jahren entweder im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz oder im Spiegelzelt in Altenkirchen auf, waren Gast in der Stadthalle Altenkirchen oder belebten die Kleinkunstbühne des "Kultur-/Jugendkulturbüros Haus Felsenkeller e.V." Dabei ist unser kulturelles Angebot bis in den Köln/Bonner Raum, in die Region Koblenz/Neuwied oder ins Siegerland hinein bekannt und beliebt. 

Stadtbürgermeister der Kreisstadt Altenkirchen

Ralf Lindenpütz
Telefon: 02681-98 26 224

E-Mail:
stadtbuergermeister
@altenkirchen.de

Erster Beigeordneter
Paul-Josef Schmitt

Beigeordneter
Rüdiger Trepper

Büro des Stadtbürgermeisters

Martina Heibel-Groß
Telefon: 02681-98 26 220
Termine gerne nach Vereinbarung

E-Mail:

martina.heibel-gross@altenkirchen.de

 

Hausanschrift Stadtbüro:

Bahnhofstraße 28

57610 Altenkirchen

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag

9 bis 12 Uhr

Dienstag

14 Uhr bis 16 Uhr

Postanschrift:

Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld
Rathausstraße 13
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681 85-0
Fax: 02681 7122
E-Mail:
rathaus@vg-ak-ff.de

 

 

Bankverbindungen der Verbandsgemeindekasse

Westerwald Bank eG
IBAN: DE26 5739 1800 0070 0011 01
SWIF-BIC: GENODE51WW1

Kreissparkasse Altenkirchen
IBAN: DE30 5735 1030 0000 0003 15
SWIFT-BIC: MALADE51AKI